präsentiert von Matthias Hanke und Lichtblicke e.V.

Zwei fuhren los - Drei kamen zurück

Zwie fuhren los - Drei kamen zurückZwei fuhren los - Drei kamen zurückZwei fuhren los - Drei kamen zurück ChinaZwei fuhren los und drei kamen zurück ist die Geschichte von Andrea und Roland, die auf ihrer mehrjährigen Weltreise in Indien erfuhren, dass Andrea schwanger ist. Sie entschieden, dass das Kind in Nepal das Licht der Welt erblicken sollte. Dort wurde ihr Sohn dann nach Nepalesischem Ritual getauft. Einige Zeit später setzten sie die Reise wieder fort, verschifften das Auto nach Malaysia und fuhren anschließend über China, Kirgistan, und andere Länder nach Österreich zurück. Die Reise dauerte über 3 Jahre. Es ist eine absolut realistische Erzählung von ihrem Abenteuer. Einem Abenteuer, das das Leben schreibt. Bevor sie wussten, dass Andrea schwanger ist, wurden sie von Frauen im Iran immer wieder angesprochen, dass wir einen Sohn bekommen werden. In Indien kontaktierten sie dann einen Frauenarzt, der erklärte, dass Andrea schwanger sei. Und das nach 20 kinderlosen Ehejahren !!!! Die Geburt des Sohnes in Nepal, die nepalesische Taufe mit Namensgebung (Christoph, Ajushman Bishwakaljan) nach Nepalesischem Ritual, der Abschied von ihrer Nepali -Familie bei der sie 7 Monate gelebt haben (eine Schule), danach die Weiterreise über Indien nach Malaysia, Thailand, Laos und Kambodscha. Überall wurde Ihnen Tür und Tor geöffnet. In China durften sie die Strecke ändern um noch mehr Land, Kultur und Menschen kennen zu lernen, und dem Kleinen wurden alle asiatischen Tiere wie Tiger, Bären und ein weißer Panda in die Hand gedrückt. Sie erlebten verschiedenste mystische Rituale und in Russland durften sie trotz fehlendem Kinderpass einreisen.

Roland Sonderegger

Porträt SondereggerAndrea und Roland Sonderegger aus Vorarlberg, seit 30 Jahren verheiratet und beide in der Gesundheitsbranche tätig, die nicht nur geträumt, sondern ihren Lebenstraum in die Wirklichkeit umgesetzt haben. Einige Langzeitreisen durch Amerika, Afrika und Teile Asiens hatten Sie schon hinter sich. Keine Fluchtgedanken und keine beruflichen Gründe sondern reiner Abenteuergeist, der bei Roland schon in Jugendjahren durch die Fernsehserie Daktari ausgelöst wurde, trieben die beiden Vorarlberger an, auf Weltreise zu gehen. Aussteigen aus dem eingefleischten Vorarlberger Trott. Dies waren die Beweggründe um ihre Sicherheit, ihren Status quo, ihre Freund. Einfach alles hinter sich zu lassen und ein neues Zuhause für sich zu schaffen. Doch das Leben hat es wohl anders mit ihnen gemeint. Eine ganz besondere Herausforderung wurde ihnen zuteil, ein neues Leben - das größte Wunder, das das Leben bereitstellen kann. So wurden sie nicht nur mit einem wunderbaren Jungen gesegnet, sondern auch mit unendlich tief greifenden Erfahrungen und liebevollen Begegnungen mit Menschen. Mit einer tiefen seelischen Reifung kehrten die drei wieder in ihre Heimat zurück, wo sie zuvor zu zweit gestartet waren auf eine Reise ins Unbekannte

Website: www.babyaufweltreise.weebly.com

Das Hauptprogramm

Sa., 14.00 Uhr

Schottland - Ruf der Freiheit

Sa., 17.00 Uhr

Kuba

Sa., 20.00 Uhr

Im Licht der Berge

So., 11.00 Uhr

Kanarische Inseln

So., 14.00 Uhr

Zwei fuhren los - Drei kamen zurück

So., 17.00 Uhr

Abenteuer Yukon

So., 19.30 Uhr

Skandinavien

Fernwehfestival extra

Sa., 14.30 Uhr

Der Harz

Sa., 17.30 Uhr

Pakistan - vom Indus in den Karakorum

So., 13.30 Uhr

Oman - Motorradabenteuer im Morgenland

So., 16.30 Uhr

Die Anden

Ausstellungen im Foyer