präsentiert von Matthias Hanke und Lichtblicke e.V.

Pakistan - vom Indus in den Karakorum

PakistanPakistanPakistanKarakorum, bedeutet „Schwarzer Stein“. Nur unzureichend beschreibt dieses Turkwort die schroffe Schönheit eines der wildesten Gebirge dieser Erde. Allein die Anreise nach Skardu, auf dem legendären Karakorum-Highway, ist ein eigenes Abenteuer. Die anschließende Wanderung unter einem tiefblauen Himmel zum Concordiaplatz am Fuße des K2 bietet Spannung pur: Hitze, Staub, Eis, reißende Flüsse, unglaublich bizarre Gipfel und schier überirdische Zeltnächte unter einem taghellen Vollmond. Doch der verhältnismäßig junge Staat bietet noch mehr als Berge. Pakistan ist spannend, mitreißend, mit einer atemberaubenden Gastfreundschaft, brodelnde Märkte; ein jahrtausende altes Kulturland. Auf den Spuren von Alexander dem Großen reist Steffen Hoppe im heißen politischen Februar 2008 entlang des Indus dem Arabischen Meer entgegen. Nirgendwo wirkt die Vergangenheit lebendiger als an den mächtigen Fortanlagen von Derawar und Kot Diji, nirgendwo zeigt sich Heiligenverehrung schriller und bunter, wird religiöse Toleranz mehr gelebt, als am Sufi-Schrein des Roten Falken in Sehwan Sharif. Zahlreiche Bilder erreichten 2013 das Finale des renommierten Fotowettbewerbs Travel Photographer of the Year in London. Kommen Sie mit in ein raues Land, voller unentdeckter Schätze.

Steffen Hoppe

PakistanDie Reisen von Steffen Hoppe begann 1966 in Offenbach am Main, im Schatten des Bieberer Berg. Kein Wunder, das ihn die Begeisterung für das Bergsteigen zunächst in die Alpen und später in den Karakorum und Himalaya führte. Doch mittlerweile ist Steffen überall gerne unterwegs: Mit dem Rad in den Wüsten und Steppen Afrikas, mit der Familie wandernd in den Urwäldern Asiens und sogar an südostasiatischen Traumstränden soll man ihn schon gesehen haben. Wie kam es dazu? Ein angolanisches Sprichwort sagt: „Willst du feststellen, ob ein Freund ein wahrer Freund ist, musst du mit ihm reisen - kreuz und quer, nah und fern, Tag und Nacht“. Nach einem 21-monatigen „Beziehungstest“ durch Asien kann man(n) auch heiraten: Frisch vermählt radelten Regina und Steffen von Offenbach zum Kilimanjaro. Kaum war Tochter Sandrine auf der Welt, ging es wieder für über ein Jahr los: Diesmal rund um die Südhalbkugel. Danach zurück in die Bank? Seit 2006 hat Steffen sein Hobby zum Beruf gemacht: Reisen, Fotografieren und darüber berichten: Lebendig, mit viel Einfühlungsvermögen und (wo es angebracht erscheint) mit Ironie. Viel ist passiert seit 1990, geblieben ist seine Leidenschaft bei einem süßen Chai oder zünftigen Weizen den Geschichten der Menschen zwischen Sulden am Ortler, Dar es Salam, Lahore, Siem Reap und Surabaya zu lauschen.

Website: www.Steffen-Hoppe.de

Das Hauptprogramm

Sa., 14.00 Uhr

Schottland - Ruf der Freiheit

Sa., 17.00 Uhr

Kuba

Sa., 20.00 Uhr

Im Licht der Berge

So., 11.00 Uhr

Kanarische Inseln

So., 14.00 Uhr

Zwei fuhren los - Drei kamen zurück

So., 17.00 Uhr

Abenteuer Yukon

So., 19.30 Uhr

Skandinavien

Fernwehfestival extra

Sa., 14.30 Uhr

Der Harz

Sa., 17.30 Uhr

Pakistan - vom Indus in den Karakorum

So., 13.30 Uhr

Oman - Motorradabenteuer im Morgenland

So., 16.30 Uhr

Die Anden

Ausstellungen im Foyer