präsentiert von Matthias Hanke und Lichtblicke e.V.

Gepardenmann - Gefleckte Jäger Afrikas

GepardenGepardenGepardenGepardenmann - Gefleckte Jäger Afrikas Er ist der erste und einzige Mensch, der über drei Generationen auf allen vieren mit einer wilden Gepardenfamilie in der Serengeti lebte. Seit 1995 folgt Matto Barfuss den Spuren der großen Katzen 6 Monate pro Jahr durch Afrika. Seine Erfahrungen als Gepardenmann unter Raubkatzen sind bei seiner Arbeit sein wichtigstes Handwerkszeug. So war es nicht verwunderlich, dass Matto stets schwach wurde, wenn er auf Geparden stieß. Sofort heftete er sich an deren Fersen und erzählte als Filmer, Fotograf und Bestsellerautor deren Geschichte. Eigentlich dokumentiert er ja seit einigen Jahren fortlaufend verschiedene Löwenrudel in Afrika. Doch - "Ich bin den Geparden noch einen Hauch mehr verbunden", gibt er gerne zu. Das Ergebnis seiner Gepardengeschichten ist die Multivisionsshow "Gepardenmann - die gefleckten Jäger Afrikas". In diesem Werk aus wunderbaren Fotografien, Filmgeschichten und seiner unnachahmlichen Erzählkunst entführt der Künstler in die Weiten der Kalahari. Seine Geparden sind Persönlichkeiten mit Namen und Charaktere. Er schildert deren Überlebenskampf, die Nachbarschaften mit Leoparden und Löwen und nicht zu Letzt die Lebensfreude eines perfekten Katzentags. Da ist die Gepardin, die im Okavango-Delta fünf Junge bis ins Erwachsenenalter bringt und die Gepardin die mit ihren zwei Mädchen in den Salzpfannen der Kalahari überlebt. Herausragend ist das Gespann aus drei Gepardenbrüdern, die Barfuss über 3 Jahre verfolgte. In all seinen Geschichten blickt er immer wieder auf sein direktes Zusammenleben mit den Geparden in Tansania zurück. Er zeigt auf amüsante Art und Weise, wie man als menschlicher Gepard über die Runden kommt. Letztendlich erklärt dieser Umstand sehr genau, warum er die Tiere so gut versteht und sie in Gebieten mit für europäische Verhältnisse unglaublichen Dimensionen wieder findet. Es zeigt aber auch die Gefahren, wenn plötzlich ein Löwenrudel erscheint oder ein Leopard wie ein Geist aus dem Mopanewald auftaucht und eine Meerkatze jagt. Schließlich gibt es noch die harten Witterungs- und Lebensbedingungen für den Abenteurer. Im afrikanischen Winter arbeitet er mit steif gefrorenen Gelenken am Okavango-Fluss oder im Sommer bei über 50 Grad in einer "Sauna ohne Entkommen" in den Wüstentälern der Südkalahari. "Ich bin eben ein Gepard und muss als solcher mit all den widrigen Bedingungen klarkommen", winkt Matto lächelnd ab. Tatsächlich gibt es auch Geparden in den kargen und heißen Wüsten. Die Bilder sind einmalig und sprechen ihre eigene Sprache. Die Hitze verliert auch bald ihren Schrecken, wenn die Erdmännchen am Wegesrand auftauchen und Gepard und Mensch in überraschender Eintracht neugierig beobachten. Alles in allem ist die neue Multivisionsshow von Matto Barfuss ein Erlebnis für jung und alt. Sie entführt in ein Leben, von dem man träumt und das Matto exemplarisch einfach lebt.

Matto Barfuss

Gepardenmit zwölf Kunstmaler Gewinn 1.Preis bei landesweiten Jungkünstlerwettbewerb ab vierzehn erste Einzelausstellung weitere Kunstpreise, u.a. UNESCO-Fotopreis ab 1987 "RockART“ gesellschaftskritische Betrachtungen zum Thema Umweltschutz und malerische Interpretation von Musikerkarrieren 1989 Barfuss-Alpenüberquerung als Aktionskunstwerk für den Schutz und Erhalt der Alpen 1990 Gründung des Verlags Matto Barfuss 1991 Eröffnung Europas erster Music-Art-Galerie und später: von 1992 an "Aufstand der Tiere“ Kunst-ARTenschutz-Aktionen seit 1995 über 60 Exkursionen nach Afrika zahlreiche Reportagen , u.a. STERN, GEO für 25 Wochen Mitglied in einer wilden Gepardenfamilie in der Serengeti Leben auf allen Vieren als "menschlicher Gepard“ ab 1998 erscheint der Bestseller-Bildband "Leben mit Geparden“, Bücher erscheinen in 8 Sprachen Gründer und Präsident des gemeinnützigen Vereins "Leben für Geparden e. V.“ Dreharbeiten in der Serengeti für "Der Gepardenmensch“ 1999 Bücher "Land der Geparden“ + "Geheimnis Afrika“ und weitere Exkursionen ab 2000 offizieller Repräsentant Baden-Württembergs Eröffnung des "Kunsthauses der wilden Katzen“ in Rheinau 2001 Initiator des völkerverständigenden Kunst- und Kulturprojekts "Malen für Geparden“ Entwicklung des Kunstzeichens "G“ als Symbol für globale Verantwortung August 2001 spektakuläre Gepardenauswilderung in Namibia 2002 grosses TV-Special in ZDF und arte "Botschafter der Berge“ im internationalen Jahr der Berge der UNO November 2002 Initiator und Kreator des Joint-venture Projekts Gepardenvilla unter dem Motto "Kultur trifft Wirtschaft“ Gründung der Initiative "Bildung für ARTenschutz“ Beginn der fortlaufenden Dokumentation der Berggorillas in Uganda/Ruanda/D.R. Kongo 2003 Autobiographie "Auf der Suche nach dem Paradies“ , erscheint dann z.B. in China, Korea, Tschechien... erstmalige Kreation des "Gepardenweins“ unter dem Motto "Helfen und Genießen“ Mai 2003 Premiere des ersten Wildlife-Schulbuches für Afrika und seither Verteilung von über 50.000 Büchern in Afrika 2004 erstmalige Herausgabe des Magazins "G“ 2005 Erste Expedition in den Kongo und erste Fernsehpräsentationen dazu (u.a. Exklusiv-Film-Beitrag in Stern TV) Ausbau des Projektes "Bildung für Artenschutz“ der Bildband "Barfuss unter Berggorillas“ erscheint im Kosmos Verlag in Stuttgart 2006 Zweite Kongoexpedition und Abschluss der Filmarbeiten zum Film "Gorillafieber“, Buchveröffentlichungen Beginn der Dreharbeiten zu der Filmreihe "... mit Löwen durch Afrika“ 2007-2008 Gründung des "Gorilla-Hilfsfonds“ und aktive Unterstützung der Wildhüter im Kongo 2009 Premiere des Dokumentationsprojekts "Barfuss mit Löwen durch Afrika“ als HDA V-Show Premiere des Films "Die Zukunft der Gorillas“ im Schweizer Fernsehen. 2010 Bildband " ... mit Löwen durch Afrika“ erscheint, Beginn der Dreharbeiten "Gefleckte Jäger“ und "Die vergessenen Löwen des Buschmannlands“ Das Kunstprojekt "Haus der ARTenvielfalt“ entsteht in Helmstedt (Niedersachsen) 2011 Erste Film der Reihe "mit Löwen durch Afrika“ erscheint. Das Projekt wird international. 2012 wird von Umweltminister Peter Altmaier zum UN-Dekaden-Botschafter für biologische Vielfalt ernannt Buch und Film "Die Geparden der Kalahari“ 2013 Das Kunsthaus Planet Go wird ins Leben gerufen Matto Barfuss beginnt die Dreharbeiten zur ersten 5K- Wildlife-Kinoproduktion in der Kalahari Im August beginnt der Dreh für das Kinofilmprojekt "Once I’m a Big Cat“ Der Film "Die wilden Hunde der Kalahari“ wird nach 6-jähriger Dreharbeit abgeschlossen 2014 Fortführung der Langzeitstudie über Geparden und Löwen in der Kalahari Monatelange Filmarbeiten in 4K für das Kinofilmprojekt "Once I’m a Big Cat" Eröffnung eines Büros in Mahn/Botswana und Verteilung 2015 Abschluss der Dreharbeiten "Once I’m a Big Cat“ Gründung des Go wild Botswana Trusts - Wildlife-Bildung in Botswana und Eindämmung der Human-Wildlife-Konflikte 2016 Abschluss der Dreharbeiten "Maleika" im Dezember. Neue Multivision "Wildes Leben - auf dem Weg zu Maleika" 2017 Mode-Kollektion "Maleika" nach Filmmotiven mit MARC CAIN Bildband "Maleika" und "Maleika - Das Buch zum Kinofilm" erscheinen 4. Oktober - Weltpremiere des Kinofilms "Maleika" im Zoopalast Berlin" 2018 Film "Maleika - Der Traum eines kleinen Jungen"

Website: www.mattobarfuss.eu